•	Home •	Leitbild •	Karin Ehrhardt •	Christoph Hofstetter •	Team •	Aktuelles •	Prävention •	Stellenangebote •	Kooperationspartner •	Fortbildung •	Kontakt / Anfahrt •	Impressum •	Datenschutzerklärung •	Physiotherapie •	Ergotherapie •	Logopädie
34414 Warburg, Landfurt 61, Telefon: 0 56 41 / 74 34 11, Telefax: 0 56 41 / 74 34 13, E Mail
•	Physiotherapie •	Ergotherapie •	Logopädie Gemeinsam  viel bewegen •	Aktuelle Kurse •	Projekte •	Stellenangebote
Eine interdisziplinäre Entdeckungs - und Diskussionsreise nach Peking Das Beijing Rehabilitations Hospital of Capitol Medical University  hatte Herrn Bürgermeister Stickeln, Herrn Hofstetter, Therapiezentrum Warburg, Herrn Prof. Mokrusch, 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Neurologische Rehabilitation (DGNR) und Herrn Li Wie, German-Sino Healthcare Training Center, Berlin vom  11.06.- 15.11.2018 nach Peking eingeladen. Gefragt war ihre Expertise bzgl.interdisziplinärer neurologischer Rehabilitation und ihre Meinung zur demographischen Entwicklung in Deutschland insbesondere Warburg und Ihre Vision in diesem Kontext für Peking. Auf Ihrer Agenda standen: 1. Meeting im chinesischen Gesundheitsministerium (National Health Commission ) in der Abteilung Health Human Resources Development Center (HHDRC). 11.06.2018 Montag nachmittags ein Meeting im chinesischen Gesundheitsministerium (National Health Commission ) in der Abteilung Health Human Resources Development Center (HHDRC). Das 3 stündige Diskussionsthema stand in dem Kontext wie die Zusammenarbeit in Rehabilitation generell aber auch in der neurologischen  Rehabilitationsbereich zwischen China und Deutschland in naher Zukunft geplant werden könnte. Herr Prof. Mokrusch hielt dazu einen Vortrag aus ärztlicher neurologsicher und wissenschaftlicher Sicht. Herr Hofstetter nannte diesbezüglich interdisziplinäre rehabilitative Aspekte und wies dabei auf die bereits bestehende gute Zusammenarbeit mit dem Internationalen Rehabilitationshospital Wuxi, dem German- Sino Healthcare Training Center, Berlin und dem Therapiezentrum Warburg hin. Hier könnten die bereits vorhandenen Kontakte als Handlungsbasis für das Vorhaben aus Peking genutzt werden. Herr Stickeln befürwortete in seinem Vortrag dieses Vorhaben aus seiner Sicht für Warburg ausdrücklich und bot seine Unterstützung an. Der gemeinsame Beschluss am Ende des Meetings war, dass tatsächlich die Meinungen und Visionen der Vortragenden im Gesundheitsministerium berücksichtigt werden und durch die dafür zuständigen Gesundheitsämter in Peking gefördert und auf den Weg gebracht werden sollen. 12.06.2018 Am Dienstag fand ein ganztägiger Internationaler Kongress für Rehabilitation in Beijing mit 400 Teilnehmern und 20 Professoren und Ärztlichen Direktoren von 20 Rehabilitationskliniken und den Direktorinnen der zwei wichtigsten und größten Gesundheitsämtern in Beijing statt. Das zweitgrößte Gesundheitsamt in Beijing, welches primär für Organisation und das Management der ambulanten interdisziplinäre Rehabilitation verantwortlich sein wird, betreut 2,3 Millionen Bürger aus Beijing mit 38 Ärzten verschiedener medizinischer Fachbereiche. Auch diese Leiterin nahm an dem Kongress teil. Das Thema von Herrn Prof. Mokrusch war die Entwicklung der neruologischen Rehabilitation in Deutschland und seine Zukunftsaussichten. Herr Hofstetter stellte den aktuellen Stand der interdisziplinären Rehabilitation aus therapeutischer Sicht vor und diskutierte Visionen, wie in China interdisziplinäre Rehabilitation und evidensbasierte Therapieverfahren in die Traditionelle Chinesische Medizin implementiert werden könnte. Herr Stickeln erläuterte in seinem 30 minütigen Vortrag die Tendenzen der Alterung der Bevölkerung in Deutschland und Warburg. Insbesondere wies er in seinem Beitrag auf die positiven demographischen Entwicklung in Warburg hin. Die Stärken der verkehrstechnischen Infrastruktur, die Vernetzung von Industrie, Handel, Landwirtschaft und mittelständischen Betrieben führten seiner Meinung nach dazu, dass Warburg wächst.   13.06.2018 Vormittags wurde das Rehabilitations Hospital of Capitol Medical University besichtigt. Nachmittags leitete Herr Hofstetter chinesische Therapeuten, Pflegepersonal und Ärzten durch das vierstündige Thema Practice & Interraction  an der Capitol Medical University. Unter anderem wurden zu diesem Thema zwei neurologische Patienten von Herrn Hofstetter behandelt. Anschließend wurde für diese Patienten mögliche interdisziplinäre weiterführende Konzepte diskutiert.  14.06.2018 Meeting mit den 4 wichtigsten Professoren und ärztlichen Direktoren, einem Juristen mit der größten Kanzlei in Peking mit 2000 Anwälten und einem Inhaber eines großen Fernsehsenders für Erziehung, Bildung und Weiterbildung. Inhalt war die Sondierung, wie Teletherapie und interdisziplinäre Rehabilitation in einem Leuchtturmprojekt für die gesamte Bevölkerung in Peking unter Nützung aller Ressourcen mittelfristig umgesetzt werden kann. Herr Hofstetter konnte dazu nützliche Informationen und Aspekte aus seiner  Erfahrung als Produktentwickler für das interdisziplinäre Teletherapieprojekt CASPAR beitragen. Auch wird ein eine enge Zusammenarbeit von beiden Seiten schon im laufenden Jahr 2018 angestrebt.   15.06.2018 Besichtung und Zukunftskonferenz im zweitgrößten Gesundheitsamt in Peking. Nach der gemeinsamen Besichtung wurde die Bedeutung des zweitgrößten Gesundheitsamtes in Peking für die Infrastruktur von Peking in den nächsten zwei Jahren von der Leiterin Frau Dr. Liu vorgestellt. Mit drei großen Bitten trat sie im Rahmen ihres Vortrages an Herrn Stickeln, Herrn Hofstetter und Herrn Li Wie: Dringender und baldiger Bedarf von Praktika für Therapeuten in Deutschland, um umfassende Erfahrung in der interdisziplinären Rehabilitation zu sammeln. Entwicklung eines Konzeptes für ambulante interdisziplinäre Rehabilitation. Peking soll mit dem ersten ambulanten interdisziplinären Therapiezentrum eine Vorreiterrolle für ganz China werden. Integration einer interdisziplinären Teletherapeutischen App und Software Programms für weiterführende selbständige Übungen unter therapeutisch geführtem Monitoring. Herr Stickeln und Hofstetter sicherten zu, dass bereits die ersten zwei Chinesischen Physiotherapeuten für 4 Wochen im September diesen Jahres ihr erstes Praktikum im Therapiezentrum Warburg absolvieren können. Diese Form des gegenseitigen Austausches soll zunehmen und Bestand für die Zukunft haben. Herr Hofstetter wird des weiteren ein Konzept bis Oktober diesen Jahres für alle drei Punkte in Zusammenarbeit mit Herrn Stickeln und Herrn Li Wei entwickeln und dem Gesundheitsamt in Peking zur weiteren Diskussion und Zusammenarbeit vorlegen. Herr Prof. Mokrusch wird mit der Deutschen Gesellschaft für neurologische Rehabilitation und der chinesischen Gesellschaft für Rehabilitation eine Zusammenarbeit zur Entwicklung gemeinsamer Leitlinien anstreben.   16.06.2018 Am 16.06.2018 flog das „interdisziplinäre Team mit Koffern voller Eindrücke und Visionen nach Deutschland zurück.
(Zur Vergrößerung bitte über die Fotos fahren!)
(Zur Vergrößerung bitte über die Fotos fahren!)
(Zur Vergrößerung bitte über die Fotos fahren!)
(Zur Vergrößerung bitte über die Fotos fahren!)
2.+3. Internationaler Kongress für Rehabilitation in Beijing
(Zur Vergrößerung bitte über die Fotos fahren!)
4.+5. Zukunftskonferenz im zweitgrößten Gesundheitsamt in Peking
16. Interview Chinesisches Fernsehen
6.TCM ABTEILUNG Rehabilitations Hospital of Capitol Medical University 
7. Hofstetter Leitung des Themas Practice & Interraction  an der Capitol Medical University
8.Patientenbehandlung-HofstetterThema Practice & Interraction  an der Capitol Medical University
9.-13. Thema Practice & Interraction an der Capitol Medical University
14.+15. Zukunftskonferenz im zweitgrößten Gesundheitsamt in Peking
Vier Hospitanten aus China:   Ein neues Pilotprojekt im Therapiezentrum Warburg.
•	Aktuelles